19.03.2006 08:47 Uhr - 1. Bundesliga - Christian Ciemalla

Rostock erwartet japanische Kreisläuferin zum Probetraining - Roelofsen vor Wechsel nach Wolfsburg

Einem Bericht der Norddeutschen Neuesten Nachrichten (NNN) zu Folge erwartet der abstiegsgefährdete Bundesligist PSV Rostock zum Monatsende eine asiatische Kreisläuferin zum Probetraining. Die Asiatin könnte in der nächsten Saison den Abgang von Diane Roelofsen kompensieren, die mit dem Regionalligaspitzenreiter VfL Wolfsburg in Verbindung gebracht wird, da ihr Mann beim Fußballbundesligisten VfL Wolfsburg als Co-Trainer unter Klaus Augenthaler tätig ist.

Diane RoelofsenDiane Roelofsen
Quelle: PSV
"Eine Kreismitte-Spielerin, die 1,86 m groß und sehr gut in der Abwehr sein soll", so Trainerin Ute Lemmel gegenüber der Norddeutschen Neusten Nachrichten auf die Frage nach der asiatischen Spielerin. Der Kontakt kam über den Thüringer Trainer Dago Leukefeld zu Stande: «Die Japanerin ist eine sehr interessante Spielerin, sehr beweglich und abwehrstark. Nur im athletischen Bereich muss sie sich noch verbessern», sagte der frühere Bundestrainer Leukefeld, der erst kürzlich als Nationaltrainer der chinesischen Frauen im Gespräch war. Er verwies zudem darauf, dass die Asiatin «bei mehreren Erstligisten ein Probetraining machen wird».

Bereits zum 1. April könnte unterdessen Diane Roelofsen den Verein verlassen. Ihr Wechsel zum VfL Wolfsburg scheint unmittelbar bevorzustehen. Ihr Mann Robert Roelofsen war als Trainer für den Fußballverein Hansa Rostock tätig, wechselte dann aber in der laufenden Saison zum VfL Wolfsburg, wo er nun als Co-Trainer unter Chefcoach Klaus Augenthaler für die Bundesligamannschaft verantwortlich ist. Die Handballerinnen des VfL Wolfsburg führen derzeit mit 36:2 Punkten souverän die Tabelle in der Regionalliga an und stehen vor dem Aufstieg in die 2. Bundesliga.