16.08.2011 12:49 Uhr - 2. Bundesliga - PM SGH, cie

Rosengarten hofft auf Hildebrand

Der Saisonabschluß war eine emotionale Angelegenheit bei den Luchsen der SGH Rosengarten-Buchholz. Denkbar knapp wurde der Klassenverbleib in der 1. Bundesliga verpasst, der vor allem aufgrund der guten Hinrunde lange Zeit greifbar schien. Zudem wurden acht Spielerinnen verabschiedet, für den Neuaufbau in der 2. Bundesliga sieht sich der Verein aber gewappnet - auch dank Pia Hildebrand. Die 20-Jährige durchlief nicht nur die Handballschule des FHC Frankfurt/Oder sondern auch die von Viborg HK, durfte in der vergangenen Saison auch in der Champions League Erfahrungen sammeln.

Obschon sich die in Schwedt an der Oder geborene Pia Hildebrand noch in der Eingewöhnungsphase im neuen Verein befindet, zeigte sie am Wochenende bereits ihre Klasse: Mit sieben Treffern war sie beste Werferin ihres Vereins beim 36:23 (18:13) über die II. des VfL Oldenburg. Dieser hatte zuvor allerdings einige schwere Einheiten absolviert, was dem Team vor allem im zweiten Abschnitt sichtlich anzumerken war. "Wir haben sehr gute vierzig Minuten gezeigt", freute sich SGH-Trainer Martin Hug dennoch über den souveränen Auftritt seines Teams.

"Die Bereitschaft zum Umschalten in den Gegenstoß ist sehr gut", sagt Martin Hug zufrieden. Und die Chance zum Gegenstoß hatten die Feldspielerinnen dank des starken Torhüterduos Turid Arndt und Anna Szymanska oft. "Beide Torfrauen haben absolut überzeugt", sagt Martin Hug sehr zufrieden. Die nächsten drei Testspiele bestreitet die SGH am kommenden Wochenende beim Turnier in Buxtehude. Dabei kommt es am Freitag um 20.00 Uhr zum Aufeinandertreffen mit dem Saisonauftakt-Gegner TSV Travemünde. Am Tag darauf trifft die Hug-Crew um 18:00 Uhr auf den Buxtehuder SV. Und am letzten Turniertag spielt die SGH um 11:00 Uhr gegen den Frankfurter HC.

"Jeder wartet darauf zu sehen, wie weit wir jetzt wirklich sind", so Trainer Martin Hug, der in diesem Jahr einen Neuaufbau anstrebt und mittelfristig den Weg zurück in die 1. Liga finden will. "Pia wird im Rückraum eine Leistungsträgerin sein", ist sich Ilona Heinzelmann, die Macherin hinter der SG Rosengarten, indess sicher. Diese ist unterdessen zufrieden, fühlt sich gut aufgenommen und bereits gut integriert. "Es war mein Bauchgefühl, das sagte, dass ich mich hier gut fühle", erklärt Hildebrand die Gründe für ihre Entscheidung für den Wechsel nach Rosengarten, die sie nun bestätigt sieht, gegenüber den Harburger Anzeigen und Nachrichten.