10.08.2011 13:07 Uhr - 1. Bundesliga - PM Veranstalter / red

Kertin Wohlbold loste Gruppen des Ladies Cup in Schmelz

Im Rahmen der traditionellen Pressekonferenz in der Bettinger Mühle in Schmelz wurden am vergangenen Dienstag die Gruppen für den 19. Sparkassen-Ladies-Cup ausgelost. Als prominente Ehrengäste waren der Trainer des amtierenden deutschen Meisters, Herbert Müller, sowie die Thüringer Nationalspielerin Kerstin Wohlbold, in die Bettinger Mühle gekommen.

Meistertrainer Herbert Müller, der mit seinen Teams im Saarland ein immer gerne gesehener Gast beim Ladies-Cup ist, blickte der Auslosung gelassen entgegen: "Für uns sind Spiele gegen starke Gegner ja ein Grund, warum wir in der Vorbereitung hier nach Schmelz kommen. Wir sind froh gegen Trondheim und Valcea testen zu können und haben keine Wunschgegner gehabt. Ich halte beide Gruppen für sportlich fair und ausgeglichen. Ich halte Champions- League-Halbfinalist Györ und Oltchim Valcea für die Favoriten", so Herbert Müller zur Gruppenauslosung.

Kerstin Wohlbold, die vor ihrer Zeit beim Thüringer HC schon mit Blomberg-Lippe und Nürnberg in Schmelz beim Sparkassen-Ladies-Cup zu Gast war, freut sich ebenfalls auf die Auftritte mit ihrem neuen Team in der Primshalle: "Schmelz hat immer viel Spaß gemacht, da habe ich nur positive Erinnerungen. Gerade die familiäre Atmosphäre mit der Unterbringung in Gastfamilien gibt dem Turnier eine ganz besondere Note", freut sich Wohlbold auf die Duelle mit den europäischen Spitzenklubs und die Zeit in Schmelz.

Auch der neu gewählte HVS-Präsident Eugen Roth blickt dem ersten großen Highlight seiner Amtszeit mit viel Vorfreude entgegen: "Mein Dank gilt insbesondere Dietmar Keller und dem HC Schmelz um den Vorsitzenden Fredi Johann für die hervorragende Organisation." Aber auch von der Idee des Handball-Verbandes Saar, im Rahmen des Turniers ein Mädchenhandball-Turnier einzuführen, ist Roth begeistert: "Beim Toyota Lambeng Girls-Cup haben die saarländischen Talente Gelegenheit, sich mit internationaler Konkurrenz zu messen, das bringt den Nachwuchs sicher einen großen Schritt voran", ist der Präsident des Handball-Verband Saar überzeugt.

Gruppe A:
Bayer 04 Leverkusen (Deutschland)
Handball Metz (Frankreich)
Györi Audi ETO KC (Ungarn)

Gruppe B:
Thüringer HC (Deutscher Meister)
Byasen Trondheim (Norwegen)
Oltchim Valcea (Rumänien)