15.03.2006 13:58 Uhr - 1. Bundesliga - Sebastian Kayser

1. FC Nürnberg verpflichtet Zweitliga-Torjägerin Kerstin Wohlbold

Der deutsche Frauenmeister 1. FC Nürnberg meldet den ersten Neuzugang für die kommende Saison. Die Franken haben Rückraumspielerin Kerstin Wohlbold vom Zweitligisten SV Allensbach verpflichtet. Die 22-Jährige erhält einen Einjahresvertrag bis 30. Juni 2007, wie der Bundesligist am Mittwoch mitteilte. Mit ihrer aktuellen Mannschaft steht Wohlbold derzeit auf Platz neun, führt aber mit 196 Treffern die Torschützenliste der 2. Bundesliga Süd an.

Kerstin WohlboldKerstin Wohlbold
Quelle: Christoph Günther
Der erste Neuzugang für die kommende Saison beim Deutschen Meister und Pokalsieger 1. FC Nürnberg heißt Kerstin Wohlbold. Die 22-jährige Rückraumspielerin kommt vom Zweitligisten SV Allensbach und unterschrieb in Franken einen Vertrag bis 30. Juni 2007. Mit ihrer Mannschaft steht sie derzeit auf Platz 9, führt aber mit 196 Treffern die Torschützenliste der 2. Bundesliga Süd an.

Wohlbold wurde am 11. Januar 1984 in Friedrichshafen geboren und kam über die Stationen FC Kluftern, TSV Fischbach und SSV Dornbirn-Schoren nach Allensbach, wo sie die letzten vier Jahre verbrachte. "Nürnberg hat sich sehr intensiv um mich bemüht. Ich habe mir die Stadt schon angeschaut und auch die Mannschaft bei einem Probetraining kennen gelernt. Ich bin sehr glücklich, dass ich hier bin", sagte sie. Trainer Herbert Müller freute sich, nach Ania Rösler, Christina Rohde, Sara Walzik und Franziska Beck ein weiteres deutsches Talent im Team zu haben. "Natürlich ist der Sprung aus der 2. Liga zum Deutschen Meister nicht leicht. Aber hier können die Talente sehen, wie weit sie von der Spitze entfernt sind und sich in Ruhe entwickeln", so Müller.

Die Rechtshänderin wird an der Universität Nürnberg-Erlangen ihr Lehramtstudium zur Hauptschullehrerin fortsetzen. Gegenwärtig ist sie noch an der Universität Wintergarten eingeschrieben. Zu ihren Lieblingsbeschäftigungen in der Freizeit gehören Tennis spielen und Ski fahren. Insofern dürfte Kerstin für das anstrengendere Training in Nürnberg die nötige Kondition besitzen. "Ich habe vergangene Woche das Abschlusstraining mitgemacht. Das war sicher eine lockere Einheit, aber mir hat es gereicht. Von dreimal pro Woche 90 Minuten auf fünfmal 120 Minuten plus Krafttraining ist eben schon eine Umstellung", schildert sie ihre ersten Eindrücke. Von der berümten Müllerschen 12-km-Runde in der Sommervorbereitung hat sie ebenfalls schon gehört. "Ich glaube, so lange bin ich noch nie in meinem Leben gelaufen." Dieses "Vergnügen" wird sie dann im Juli in August mehrmals wöchentlich haben.