11.06.2011 10:28 Uhr - Weltmeisterschaft - PM DHB

Anne Müller: "Keiner von uns hat Angst"

Anne Müller mit vollem Einsatz im HinspielAnne Müller mit vollem Einsatz im Hinspiel
Quelle: Michael Heuberger
Flug von Köln nach Wien, dazu ein gut einstündiger Bustransfer: Am Freitagvormittag traf die Frauen-Nationalmannschaft des Deutschen Handballbundes in Györ ein. Dort steht ihr am heutigen Samstag das Schlüsselspiel schlechthin vor: Gegen den Olympiavierten Ungarn geht es ab 17.30 Uhr in der Halle Magvassy Mihaly im Play-off-Rückkampf um nicht nur um die Teilnahme an der Weltmeisterschaft in Brasilien, sondern auch um den Verbleib in der Qualifikation für die Olympischen Spiele 2012. In Balingen legte das Team des neuen Bundestrainers Heine Jensen am vergangenen Sonntag ein 26:24 vor - abgerechnet wird jedoch in Györ.

Wie ist die Woche bisher verlaufen?

Anne Müller:
Wir haben uns das Spiel noch einmal gemeinsam angesehen, dabei Punkte aufgeschrieben, die wir verbessern wollen - und die wir gut gemacht haben. Dass die erste Halbzeit in Balingen nicht so gut, die zweite dagegen besser war, haben wir deutlich gesehen. Wir haben in den letzten Tagen daran gearbeitet, die taktischen Vorgaben der Trainer richtig einzuüben. Das haben wir ganz gut hinbekommen. Mal sehen, was daraus wird.

Mit welchem Mittel können Sie Ungarn in Ungarn knacken?

Anne Müller:
Ganz wichtig ist unsere Abwehr. Wenn wir da gut stehen und unser Gegenstoßspiel aufziehen können, wäre das ein Meilenstein.

Wie ist die emotionale Lage vor einem solch richtungweisenden Spiel?

Anne Müller:
Die Mannschaft macht einen guten Eindruck. Wir sind gut drauf und haben zusammen Spaß. Die richtige Spannung wird erst am Samstag kommen. Natürlich wissen wir, worum es geht, und alle sind konzentriert bei der Sache. Trotzdem wird zwischendurch gelacht.

Was dominiert denn mit Blick auf die K.o.-Situation: Angst vor dem Scheitern oder Freude auf die Aufgabe?

Anne Müller:
Keiner von uns hat Angst, das wäre auch Unsinn. Jede von uns freut sich auf das Spiel. Für unser Ziel, die WM in Brasilien, werden wir hundert Prozent geben.

In Györ haben Sie in dieser Saison auch mit HC Leipzig gespielt. Was kommt da atmosphärisch auf die Mannschaft zu?

Anne Müller:
Das ist eine kleine, enge Halle, die voll sein wird. Die Fans werden alle gegen uns sein. Aber das macht einfach Spaß, ich habe das gern. Es wird richtig laut sein - und da musst du ganz klar im Kopf sein und darfst dich nicht ablenken lassen. Aber jede von uns hat genug Erfahrung, um auch im Ausland vor solchen Kulissen zu spielen. Damit können wir umgehen.