23.05.2011 19:46 Uhr - 1. Bundesliga - Holger Riegel

Frisch Auf Frauen besetzen Planstelle im Tor

Geschäftsführer Ingo Hagen mit Jasmina JankovicGeschäftsführer Ingo Hagen mit Jasmina Jankovic
Quelle: Frisch Auf Göppingen
Eine ganz wichtige Lücke im Kader für die Saison 2011/2012 konnten die Verantwortlichen der Göppinger Bundesligahandballerinnen schließen. Mit Jasmina Jankovic wurde die noch vakante zweite Position im Tor besetzt.

Bereits zum Jahreswechsel hatte Aleksandar Knezevic zum erstem Mal die Fühler nach der 24-jährigen Niederländerin ausgestreckt, nun freut sich der FA-Trainer über die Verpflichtung. "Sie hat in Buxtehude bewiesen was in ihr steckt", erklärt der Coach die Auftritte seines Neuzugangs beim Vizemeister, zu dem Jankovic im Herbst als Ersatz für die seinerzeit schwer verletzte Jana Krause gewechselt war. "Sie ist die ideale Ergänzung zu Julia Schulz", beschreibt Knezevic sein zukünftiges Duo zwischen den Pfosten.

Ein aktuelles Bild von ihrer neuen Heimat machte sich Jankovic indes am vergangenen Wochenende während dem Final 4 in der EWS Arena. Zwar kam die Torhüterin für Buxtehude nicht zum Einsatz und musste somit tatenlos die Finalniederlage ihres Teams mit ansehen. Doch aus der Vergangenheit hat sie dennoch gute Erinnerungen an die EWS Arena. "Hier haben wir mit Celle in der vorletzten Saison unsere ersten Bundesligapunkte geholt", blickt Jasmina Jankovic auf den damaligen Auswärtssieg des Aufsteigers unter dem Hohenstaufen zurück.

Und auch zukünftig möchte sie das Parkett des Göppinger Handballtempels am liebsten als Siegerin verlassen. "Ich bin sehr ehrgeizig und hasse es zu verlieren", beschreibt sich die siebenfache Nationaltorhüterin der Niederlande selbst. Mit einer Zielsetzung für ihre neue Mannschaft tut sie sich dagegen verständlicherweise schwerer. "Wir müssen uns erst mal alle kennen lernen und hart arbeiten, damit wir als Mannschaft auf dem Feld stehen", beschreibt sie ihre Erwartungen und ist ihrem "sehr emotionalen" Gemüt entsprechend irgendwie schon voll dabei.

In ihrer Freizeit schaut sich die Studentin für Betriebswirtschaft und Sport gerne Filme an. Dabei spielt es keine Rolle, ob die Leinwand im Kino steht oder nur der Fernseher zu Hause eingeschaltet wird. Daneben geht Jasmina Jankovic gerne essen und schwingt auch mal das Tanzbein. Stehen freie Wochenenden ins Haus, fährt sie dann aber am liebsten zurück in die Heimat und besucht ihre Familie in den Niederlanden.