13.05.2011 18:25 Uhr - 2. Bundesliga Nord - Jürgen Poestges - Cellesche Zeitung

Vor dem Aufstiegsfinale: Optimismus in Celle und Nellingen

Stefan HaigisStefan Haigis
Quelle: sportseye.de
Vor dem Endspiel um den Aufstieg in die erste Liga hat Nellingens Trainer Stefan Haigis "viel im kognitiven Bereich gearbeitet", denn die "Routine" hat zur Niederlage im Hinspiel geführt. Vor dem Duell in Celle zeigt sich Haigis optimistisch, während Celles Mannschaftsführerin Jolanda Robben sicher ist, noch einmal gewinnen zu können: "Das bekommen wir auch hin."

Vier Tore sind sicherlich nicht viel, aber die hat Celle nun einmal mehr gemacht. Und durch ihre ruhige und ausgeglichene Spielweise waren sie nun mal um diese Treffer auch verdient besser. Wir müssen unsere Fehler minimieren, aber SVG Celle ist eindeutig der Favorit", sagt Stefan Haigis vor dem Spiel. Er habe die normale Trainingsroutine in der Woche vor der Partie abgewandelt, berichtet der Nellinger Trainer: "Mit normaler Routine haben wir 30:34 verloren. Ich habe mit den Spielerinnen viel im kognitiven Bereich gearbeitet. Ich habe aufgezeigt, wie wir es schaffen werden."

Auch Jolanda Robben weiß um die Vier-Tore-Ausgangslage: "Klar, das ist im Handball kein so sehr großer Vorsprung. Auf der anderen Seite aber hat noch keine Mannschaft in dieser Saison mit vier Toren Vorsprung bei uns gewonnen. Eine gewisse Anspannung ist schon da", weiß Robben zu berichten, "aber in den verbleibenden 60 Minuten müssen wir uns auf das Spiel konzentrieren, alles andere darf keine Rolle spielen. Und das bekommen wir auch hin. Wir wissen, was wir können, und haben genug Selbstvertrauen, um den Aufstieg schaffen zu können."

"Wir müssen über 60 Minuten konstant spielen. Das Hinspiel haben wir zwischen Minute 10 und 25 verloren", sagt Haigis, "der Kopf des Celler Teams ist für mich eindeutig Renee Verschuren, die auf fast jede Spielsituation eine Antwort hat. Darauf müssen wir uns einstellen und reagieren." In Celle hingegen steigt die Euphorie: "Ja, klar, jeder in Celle erwartet von uns, dass wir jetzt aufsteigen. Aber davon dürfen wir uns nicht blenden lassen. Für Nellingen geht es um alles, es ist ja auch klar, dass wir in die Favoritenstellung gedrückt werden. Aber wir dürfen uns davon nicht blenden lassen", erzählt Robben.

Die Gäste werden unterdessen auf die Anreise mit dem Mannschaftsbus verzichten: "Wir fahren am Samstag gegen 11 Uhr los, sind gegen 15 Uhr in Hannover. Dort werden wir etwas essen und gegen 17 Uhr mit dem Bus nach Celle kommen. Das schien uns die beste Anreisemöglichkeit zu sein", berichtet Haigis.

Wenn dann nach sechzig Minuten das Spiel vorbei ist, wird eine der beiden Mannschaften den Aufstieg in die erste Liga feiern können. Ob in Celle schon etwas geplant ist in Sachen Feier, das will Jolanda Robben nicht preis geben. "Ich weiß von nichts. Aber das ist ja auch nicht unsere Aufgabe. Letztlich aber gibt es nach der tollen Saison auf jeden Fall einen Grund zum Feiern. Denn egal, ob Aufstieg oder nicht, wir können stolz sein auf das, was wir erreicht haben in diesem Jahr."