04.05.2011 15:26 Uhr - 1. Bundesliga - chs/pm

Carolin Schmele kommt zur HSG Blomberg-Lippe

Carolin SchmeleCarolin Schmele
Quelle: Hermann Jack
Die HSG Blomberg-Lippe hat für die neue Saison alle Planstellen im Rückraum besetzt. Carolin Schmele kehrt nach zwei Jahren vom französischen Spitzenklub Metz HB in die Bundesliga zurück und läuft künftig für das Team von Trainer André Fuhr auf. Die 21-jährige BWL-Studentin unterschrieb einen bis 2013 datierten Vertrag und besetzt in Blomberg als Nachfolgerin von Saskia Lang (wechselt zum HC Leipzig) den linken Rückraum. Für die beiden weiteren Aufbaupositionen hat die HSG bereits die Isländerinnen Karen Knutsdottir und Hildur Thorgeirsdottir verpflichtet.

„Mir hat die deutsche Liga gefehlt. In Blomberg erwartet mich eine junge und talentierte Mannschaft, aus der sich viel entwickeln kann”, sagt Carolin Schmele. „Diese neue Aufgabe ist für mich Möglichkeit und Herausforderung zugleich. Ich freue mich dabei auf eine verantwortungsvolle Rolle.” Die gebürtige Oldenburgerin, die 26 Mal in der deutschen Juniorinnen-Nationalmannschaft spielte, erhielt ihre sportliche Ausbildung beim Thüringer HC und beim VfL Oldenburg, mit dem sie den Challenge Cup (2008) und den DHB-Pokal (2009) gewann.

2009 wechselte die 1,82 Meter große Rechtshänderin nach Metz, fasste dort wegen eines Kreuzbandrisses zunächst aber nur schwer Fuß. Im vergangenen Sommer zählte sie wie Linksaußen Franziska Müller zur deutschen U20-Nationalmannschaft, die bei der Weltmeisterschaft in Südkorea den siebten Platz belegte. Von DHB-Lehrgängen ist sie bereits gut mit HSG-Torfrau Isabell Roch und Kreisläuferin Caroline Thomas bekannt.

„Carolin ist wurfgewaltig und technisch versiert. Damit erfüllt sie unser Profil für die Position Rückraum links, die sie sich mit Xenia Smits teilen soll”, sagt HSG-Manager Harald Wallbaum über Schmele, die erst vor kurzem die französische Meisterschaft errang (wir berichteten). Die Mittelposition werden Karen Knutsdottir und Kim Berndt besetzten, den Part im rechten Rückraum übernehmen Hildur Thorgeirsdottir und Mannschafsführerin Michaela Hofmann.

Nachdem die HSG Blomberg nicht nur den Rückraum komplettiert, sondern mit der Schweizerin Noëlle Frey auch eine zweite Kreisläuferin verpflichtet hat, fehlen im Kader für die Saison 2011/2012 noch eine Linksaußen und eine Torfrau. Wallbaum: „Mit einigen Linksaußen sind wir in guten Gesprächen, die Kontakte zu für uns interessanten Torhüterinnen sind allerdings etwas ins Stocken geraten. Wir beobachten aber weiter den Markt.”