01.04.2011 10:40 Uhr - 2. Bundesliga Nord - Uwe Meier - Cellesche Zeitung

SVG verlängert mit Dreigespann

Desiree ComansDesiree Comans
Quelle: SVG Celle
Torjägerqualitäten, viel Erfahrung und jugendlichen Elan. Die personellen Planungen für die kommenden Spielzeit schreiten beim Zweitligisten SVG Celle voran. Nachdem vor zwei Wochen Jolanda Robben, Kathrin Schulz, Susanne Büttner und Nastja Antonewitch ihren Verbleib in Celle zugesagt hatten und mit Luisa Grimm der erste Neuzugang unter Dach und Fach gebracht wurde, vermeldet der SVG Celle nunmehr drei weitere Vertragsverlängerungen: Haupttorschützin Desiree Comans, Spielmacherin Wencke Meomartino und Wirbelwind Natasha Ahrens haben Verträge für die kommenden Spielzeit unterschrieben.

Trainer Martin Kahle ist mit den bisherigen Verpflichtungen auf jeden Fall zufrieden: "Da gibt es eigentlich nicht viel zu zusagen", so der SVG-Coach. "Wenn man eine erfolgreiche Mannschaft hat, ist man bestrebt, die zusammenzuhalten. Das ist bisher weitestgehend gelungen. Es sind wichtige Leistungsträgerin dabei."

Dabei war insbesondere bei Desiree Comans eine Vertragsverlängerung keineswegs sicher. "Ich bin mit dem Ziel nach Deutschland gekommen, in der 1. Liga zu spielen", sagt die Niederländerin. Da ein möglicher Aufstieg mit dem SVG in dieser Saison nicht gesichert ist, habe sie Kontakt zu Erstligisten gehabt. Mit der SGH Rosengarten sei sie sich bereits weitestgehend einig gewesen.

Doch nachdem die SGH am vergangenen Wochenende am letzten Spieltag doch noch aus der 1. Liga abstiegen ist, war für Comans der Wechsel keine Option mehr. Und so stand der SVG Celle wieder an erster Stelle. Das zumindest war für sie weniger schwierig, zumal sie und ihr Freund hier in Celle nicht nur einen Job haben, sondern in den vergangenen zwei Jahren viele Freunde gewonnen haben. "Wenn wir den Aufstieg nicht schaffen, wird die Saison in der eingleisigen 2. Liga bestimmt auch ganz interessant."

Das gilt auch für Natasha Ahrens, die überlegt hatte, es mit dem Handballsport etwas ruhiger angehen zu lassen. Zumal es in der nächsten Saison alle noch "ein bisschen schwerer und zeitintensiver" würde. "Manchmal habe ich mich dafür nicht groß genug gefühlt", sagt sie. "Aber insgesamt spiele ich zu gerne in Celle. Und zudem sind wir ja auch noch erfolgreich."

Alles Gründe, die auch für Wencke Meomartino den Ausschlag gegeben haben, noch eine Saison dranzuhängen. Sicher sei es für sie anstrengend und manchmal auch stressig ihren Beruf als Lehrerin an der Realschule in Westercelle und Handball unter einen Hut zu bekommen. "Aber es ist noch machbar", sagt die mit 31 Jahren älteste Spielerin im SVG-Kader. "Ich hatte nicht gedacht, dass es so positiv läuft. Zudem fühle ich mich in der Mannschaft richtig wohl."

Derweil bemüht sich Manager Joachim H. Niederlüke die ausstehenden Personalfragen zu beantworten. Mit den Spielerinnen des jetzigen Kaders, die ihren Vertrag bisher noch nicht verlängert haben, soll zeitnah Gespräche geführt werden. Auch in Punkto Neuverpflichtungen habe es bereits "interessante Gespräche" gegeben, wie der Manager verrät. Die könnten nach Abschluss der Playoffs vorgeführt werden.