04.03.2011 00:35 Uhr - Champions League - PM HCL

HCL: "Gegen eine Mannschaft wie Györ haben wir rein gar nichts zu verlieren"

Ania Röslers Einsatz ist fraglichAnia Röslers Einsatz ist fraglich
Quelle: Sebastian BraunerSebastian Brauner
Nach dem überzeugenden 32:18 Auswärtssieg am gestrigen Abend in Trier, der auf Grund der derzeit schwierigen gesundheitlichen Situation des HCL durchaus als überraschend zu bezeichnen ist, rollte der Mannschaftsbus des Deutschen Meisters um 4 Uhr morgens wieder in Leipzig ein.

"Ab sofort gilt alle Konzentration dem Champions League Spiel gegen Györ am Sonntag und wir müssen nun gut regenerieren und die ganzen Infekte in den Griff bekommen. Gegen eine Mannschaft wie Györ haben wir rein gar nichts zu verlieren. Die Ungarinnen haben sich mit ihrem Kantersieg in Larvik zu einem der Top-Favoriten auf den Champions League Sieg gemacht. Beim Hinspiel haben wir lange sehr gut mitgehalten, am Ende haben wir aber einfach zu viele Fehler gemacht und die durchgängig sehr hohe Qualität des Kaders hat sich bemerkbar gemacht. Wenn wir gegen so eine erfahrene Spitzenmannschaft wie Györ überhaupt eine kleine Chance haben wollen, dann müssen alle Spielerinnen über dem Limit spielen", sagte Trainer Heine Jensen im Vorfeld des Spies gegen den ungarischen Meister ETO Györ, das am Sonntag um 14.30 Uhr in der ARENA vom ukrainischen Schiedsrichtergespann Gousko/Repkin angepfiffen wird.