11.02.2011 13:35 Uhr - Champions League - PM HC Leipzig

Leipzig optimistisch nach Györ

Nach der letzten Bundesligapartie in Göppingen machte sich der HC Leipziog nach einem Termin beim Ausstatter gleich auf den Weg gen Györ, wo am Samstag das zweite Champions League Spiel der Hauptrunde ansteht. Noch in der Nacht rollte der Mannschaftsbus der Leipzigerinnen los, inklusive einer Geburtstagsüberraschung für Trainer Heine Jensen.

Geburtstag im Bus: Heine JensenGeburtstag im Bus: Heine Jensen
Quelle: Sebastian Brauner
700 Kilometer lang war die Fahrt bis nach Györ, wo der HCL pünktlich um 07.00 Uhr am Mannschaftshotel eintraf. Cheftrainer Heine Jensen feierte seinen 34.Geburtstag im Bus und wurde von seinem Team mit einen Ständchen und einer Sachertorte geweckt. Das dies alles auf einem Parkplatz in Österreich geschah, störte den Dänen gar nicht: „Im letzten Jahr habe ich auch im Bus mein Happy Birthday bekommen, da geht es auch nicht nur mir allein so, aber das ist in Ordnung. Große Wünsche habe ich nicht wirklich, nur, dass sich die Mannschaft am Sonntag voll rein hängt wie zuletzt gegen Larvik. Dann schauen wir mal, ob wir den großen Favoriten ärgern können.“

Nach dem Champions League Halbfinale 2008, dem Champions League Finale 2009 und dem Champions League Halbfinale 2010 soll nun endlich der Champions League Sieg her. Dafür hat Audi ETO Györ vor der Saison kräftig investiert und mit der Norwegerin Katrine Lunde die mit Abstand beste Torhüterin der Welt von Viborg HK verpflichtet. Weltstarts wie Anita Görbicz, Katalin Palinger (HUN), Aurelia Bradeanu (ROM) und Eduarda Amorim (BRA) gehören ebenso zum Aufgebot von Trainer Csaba Konkoly. Dabei kann man auf scheinbar unerschöpfliches finanzielles Potential zurück greifen.

Alleine die Stadt Györ soll ca. 1 Mio. € pro Saison zum Budget des ungarischen Serienmeisters beisteuern. „Györ als Stadt und der Club wollen unbedingt die Champions League gewinnen, dafür gibt man mehr 4 Millionen Euro aus. Wenn man bedenkt, dass die Lebenshaltung hier deutlich weniger kostet als bei uns oder in Skandinavien, ist das schon eine unglaubliche Summe,“ weiß Manager Kay-Sven Hähner zu berichten.

Und die Einkaufstour ist offensichtlich noch nicht beendet. Mit der derzeit besten Kreisspielerin der Welt Heidi Løke von Larvik HK aus Norwegen hat man eine weitere Weltklasse-Spielerin ab dem Sommer nach Ungarn gelockt. Nach Aussage von Heidi Løke, erhält sie in zwei Jahren das Geld, was sie in Norwegen in acht Jahren in Summe erhalten würde. Am heutigen Freitag steht eine 45minütige Laufeinheit zur Regeneration und zahlreiche Behandlungen durch die beiden Physiotherapeuten der Medica auf dem Programm. Am morgigen Samstag um 16 Uhr findet das Abschlusstraining in der Spielhalle statt, bevor am Sonntag um 18.15 Uhr das Champions League Spiel von zwei serbischen Unparteiischen angepfiffen wird.