badfetish.org tryfist.net trydildo.net

10.02.2011 12:00 Uhr - 1. Bundesliga - Ole Rosenbohm - VfL Oldenburg

Abbingh, van der Heijden, Krowicki: Oldenburg verlängert drei Verträge

Bleibt: Leszek KrowickiBleibt: Leszek Krowicki
Quelle: Hermann Jack
Der VfL Oldenburg setzt weiter auf Kontinuität: Wie der Handball-Bundesligist am Donnerstag bekannt gab, bleiben die Spielerinnen Lois Abbingh und Laura van der Heijden sowie Trainer Leszek Krowicki dem DHB-Pokalsieger von 2009 noch lange erhalten. Die 18-jährige Abbingh unterschrieb einen neuen Vertrag bis 2014, Linkshänderin van der Heijden (20) bleibt noch mindestens zwei weitere Jahre in Oldenburg (bis 2013). Krowicki besaß bereits einen Kontrakt bis 2012. Trainer und Club einigten sich nun auf eine vorzeitige Verlängerung der Zusammenarbeit bis zum Ende der Saison 2014/15. Am Ende dieser Laufzeit wird Krowicki zehn Jahre lang Cheftrainer des VfL sein.

Die beiden Niederländerinnen kamen zur aktuellen Saison mit Einjahresverträgen nach Oldenburg. Abbingh war zuvor bei VfL-Kooperationspartner Huyser E&O aus Emmen, van der Heijden beim niederländischen Meister VOC Amsterdam aktiv. Beide gelten als große Talente, beide hatten schon vor dem Engagement beim VfL Erfahrungen in der niederländischen A-Nationalmannschaft gesammelt und beide spielten im ersten Bundesliga-Jahr eine überzeugende Saison.

Strafwurf-Spezialistin Abbingh warf bei 16 Bundesliga-Einsätzen 77 Tore (davon 37 Siebenmeter), van der Heijden traf in 17 Partien 66 Mal. Zurzeit belegen die Oldenburgerinnen den fünften Platz in der Liga, stehen im Viertelfinale des DHB-Pokals und mit eineinhalb Beinen in der Runde der letzten Acht des EHF-Pokals. Aktuell ist der VfL seit neun Pflichtspielen ungeschlagen.

Architekt dieser Bilanz sowie der der vergangenen sechs Jahre ist Leszek Krowicki. Der Trainer führte den Verein bereits zu den Titeln im Challenge Cup (2008), DHB-Pokal (2009) und Supercup (2009). Mit dem 53-jährigen ehemaligen polnischen Nationalspieler ging es für den VfL kontinuierlich nach oben: Nach einem siebten Platz in der ersten Saison (2005/06) gelang Krowicki 2007 die erste Europapokal-Qualifikation für den VfL nach 18 Jahren und in der darauf folgenden Spielzeit im Challenge Cup der erste Europapokal-Titel der Vereinsgeschichte.

2009 folgte der Gewinn des DHB-Pokals. Mit einer jungen und maßgeblich von Krowicki zusammengestellten Mannschaft gehört der VfL inzwischen wieder zu den Aushängeschildern des deutschen Handballs. 2010 scheiterte das Team erst im Halbfinale im Europapokal der Pokalsieger und landete in der Liga auf dem dritten Platz. Für den VfL war das die beste Platzierung seit der Saison 1985/86.

Bei der PK äußerte sich VfL-Präsident Günther Bredehorn: „Lois Abbingh und Laura van der Heijden haben ihre Zukunft eigentlich noch vor sich. Wir wollten ihnen Zeit geben, aber bereits jetzt sind sie zu Stammspielerinnen geworden. Sie passen auch menschlich hervorragend ins Team. Wir werden weiter auf junge Spielerinnen setzen - und auf unseren Erfolgstrainer Leszek Krowicki. Peter Görgen, Geschäftsführer der VfL Oldenburg GmbH ergänzte: „Die Handschrift unseres Trainers wird in vielen Punkten deutlich - in der Spielweise der Mannschaft aber auch in der Außendarstellung und bei der Motivation des Teams.“ Der gelobte bedankte sich: „Das Klima beim VfL ist wunderbar. Wir werden von allen Seiten unterstützt. Ein Trainer findet hier alles was er braucht.“ Laura van der Heijdensagte zur verlängerung: „Ich hatte andere Angebote, aber ich fühle mich so wohl, dass ich hierbleiben werde. Am Anfang musste ich mich etwas eingewöhnen, doch der Trainer und die Mannschaft haben mich toll aufgenommen.“ Und Lois Abbingh schaute bereits nach vorn: „Wenn wir so weitermachen, dann ist diese Saison noch sehr viel möglich.“

Neuzugang Thorey Stefansdottir meinte: „Ich freue mich auf die Bundesliga. Einige Spiele habe ich gesehen und weiß, dass es ganz anders als in der holländischen Liga werden wird. Mit meinen Mannschaftskameradinnen verstehe ich mich gut, auch mit Maike Schirmer und Lydia Jakubisova (Anm.: Schirmer und Jakubisova werden ebenfalls auf der Rechtsaußen-Position eingesetzt). Ich finde sie super.“


Leszek Krowicki signiert seinen neuen Vertrag
Foto:VfL Oldenburg






cs