27.01.2011 20:38 Uhr - 1. Bundesliga - PM Frisch Auf! Göppingen

Karolius wechselt nach Göppingen

Das Management der Frisch Auf Frauen hat für eine große Baustelle im Kader eine sofortige Lösung gefunden und entsprechend groß ist die Erleichterung im grün-weißen Lager. Am Mittwoch unterschrieb Jenny Karolius bei den Grün-Weißen einen Vertrag bis 2012.

„Jenny passt in unsere Philosophie vermehrt junge deutsche Spielerinnen, wenn möglich sogar aus der Region, in unsere Bundesligatruppe zu integrieren“, beschreibt Geschäftsführer Ingo Hagen den Neuzugang. Und auch Aleksandar Knezevic freut sich über das neue Gesicht in seinem Kader. „Ich bin froh, dass wir in unserer Situation eine Spielerin gefunden haben, die uns in Abwehr und Angriff helfen kann“, erklärt der Göppinger Coach. Gemeinsam mit Christine Dangel, die in den letzten Wochen am Kreis auf sich alleine gestellt war, wird Jenny Karolius zukünftig ein Duo bilden.  

Möglich war der Neuzugang aber vor allem Dank dem Engagement eines Sponsors der Grün-Weißen. Bereits vor einigen Jahren hatte das Unternehmen aus Gingen/Fils bei der Verpflichtung von Alexandra Meisl geholfen. „Ohne dieser Unterstützung wäre die kurzfristige Verpflichtung von Jenny nicht möglich gewesen“, beschreibt Ingo Hagen und verweist auf den weiterhin streng einzuhaltenden Sparplan der Grün-Weißen.  

Jenny Karolius selbst ist froh, dass sie so schnell wieder in der Bundesliga am Ball sein kann. „Ich freue mich total hier zu sein“, erklärt die 24-jährige Ergotherapeutin, die Göppingen von vielen Vergleichen auf dem Spielfeld kennt. Erste Bekanntschaft machte sie dabei im Mai 2005, als sie mit dem BVG Berlin bei den Play-offs zum Aufstieg in die 1. Liga zwei Mal gegen Frisch Auf verlor. An dieser Situation änderte sich nach ihrem Wechsel zum SC Markranstädt nichts. In allen Spielen gegen Göppingen ging Karolius mit ihren damaligen „Piranhas“ geschlagen vom Feld. Und auch der aktuellste Vergleich mit den Grün-Weißen endete im November beim Aufsteiger aus Bietigheim mit einem klaren 33:25-Erfolg der Göppingerinnen. Dort wurde die Kreisläuferin dann Anfang Januar aus vereinsinternen Gründen freigestellt, so dass nun ein sofortiger Wechsel möglich war.  

Kontakte zu den Grün-Weißen gab es aber schon zuvor. „Julia Schulz und Frances Günthel kenne ich schon lange“, erzählt die gebürtige Berlinerin, die auf den Spitznamen „Flummi“ hört. Letztlich spielte auch die Personalie Hagen Gunzenhauser eine Rolle, denn der neue sportliche Berater der Grün-Weißen hatte sie 2009 nach Bietigheim gelockt. In Göppingen will sich Karolius nun schnell im Team integrieren und dann „die Play-offs schaffen und diese erfolgreich gestalten“. Sollten alle Formalitäten reibungslos über die Bühne gehen, wird die neue Nr. 14 bereits am Sonntag gegen Trier das Parkett der EWS Arena betreten.


Neu in Göppingen: Jenny Karolius, mit Geschäftsführer Ingo Hagen (li) und Sponsor Ulrich Dehmer
Foto: Henning Wegener