21.02.2006 14:58 Uhr - 1. Bundesliga - cie und PM HC Leipzig

Nina Wörz erfüllt sich mit Wechsel nach Dänemark einen Traum

Seit heute ist es amtlich, Spielmacherin Nina Wörz wird ab der kommenden Saison für Randers HK auf Torejagd gehen. Heute morgen wurden die letzten Details des Wechsels zu dem Club festgeschrieben, bei dem der scheidende Leipziger Trainer Martin Albertsen im nächsten Jahr Chefcoach sein wird. Die Nationalspielerin zeigte sich überglücklich über den Wechsel: "Das war seit dem Beginn meiner Karriere mein Traum". Der HC Leipzig kassiert bei dem Wechsel der Spielmacherin nach Dänemark eine Ablösesumme.

Nina WörzNina Wörz
Quelle: Andreas Walz
Nina Wörz: "Ich bin dem HCL sehr dankbar, daß dies alles möglich geworden ist. Ich habe es keine Minute bereut, mich damals für Leipzig entschieden zu haben. Es gibt in Deutschland definitiv keinen besseren Verein und ich habe eine tolle Entwicklung genommen. Randers bedeutet eine große Chance für, mich auch in einer anderen Kultur weiterentwickeln zu können."

Manager Kay-Sven Hähner: "Ich freue mich für Nina, daß sie ihren Lebenstraum erfüllen kann. Sie hat bei uns in den letzten sechs Jahren eine tolle Entwicklung genommen, die aber noch lange nicht abgeschlossen ist. Nina hatte uns vor drei Jahren bereits gesagt, daß es ihr Traum ist, irgendwann in Dänemark Handball zu spielen. Mit dem Wechsel von Martin wird dies jetzt möglich. Im Spitzenhandball ist das ein völlig normaler Vorgang, daß Spielerinnen den Verein wechseln. Nächstes Jahr hätte Nina ablösefrei wechseln können, in diesem Jahr wird eine Ablösesumme fällig und wir haben mit Randers eine gute Lösung gefunden. Die Entscheidung fiel uns also nicht schwer und wir werden Nina adäquat ersetzen."