29.12.2010 20:19 Uhr - 1. Bundesliga - cie

Leipzig mit Sieg beim Aufsteiger

Die Frauen des HC Leipzig sind mit einem Sieg in die Rückrunde der Bundesliga gestartet. Das Team von Trainer Heine Jensen gewann am Mittwoch beim Aufsteiger SGH Rosengarten-Buchholz mit 27:23 (13:10) und bleibt damit Spitzenreiter Thüringer HC auf den Fersen. Vor 700 Zuschauern warf Ania Rösler (8) die meisten Tore für den deutschen Meister. Bei Gastgeber Rosengarten, der lange den Anschluß hielt, trafen Martina Bauer, Julia Harms und Natasa Kotenko je viermal.

Leipzigs Nationaltorhüterin Katja Schülke (links) und Rosengartens Marike MüllerLeipzigs Nationaltorhüterin Katja Schülke (links) und Rosengartens Marike Müller
Quelle: Karsten Schaar
Bis in die siebte Minute benötigte der Aufsteiger für seinen ersten Treffer, Julia Harms erlöste die Gastgeberinnen. Der HC Leipzig hatte die ersten drei Treffer vorgelegt und schienen wie im Hinspiel einem sicheren und deutlichen Erfolg entgegenzusteuern. Doch HCL-Coach Heine Jensen war mit einigen personellen Sorgen nach Leipzig gereist, zudem war nach der EM- und Weihnachtspause nur wenig Zeit zum Wiedereinspielen gewesen. Rosengarten hatte hingegen fast mit dem gesamten Team trainieren können und spielte diesen Trumpf durchaus aus. Zunächst aber hielt der Favorit seine Führung.

Mit zwölf Spielerinnen war der HCL nach Rosengarten gereist, Coach Heine Jensen versuchte die Spielanteile früh zu verteilen. Der Außenseiter spielte in der Folge so durchaus mit, ließ den HCL nicht davonziehen. Auf mehr als vier Treffer wuchs der Abstand aber nicht an, obschon HCL-Torfrau Katja Schülke eine gute Leistung zeigte. Kurz vor dem Seitenwechsel hatte Sandra Heinzelmann den Abstand beim 12:10 sogar wieder auf zwei Tore verkürzt. Doch mit der Schlußsirene war es Maike Daniels, die für den 13:10-Pausenstand sorgte.

Im zweiten Spiel pendelte der Abstand weiterhin lange Zeit zwischen drei und fünf Toren. Noch beim 19:14 schien der Meister einem sicheren Sieg entgegenzusteuern, doch Rosengarten gab sich nicht auf. Dem Favoriten unterliefen einige technische Fehler, acht Minuten blieb der Gast ohne Treffer - erst eine Überzahlsituation brachte den nächsten Treffer. Zuvor war Rosengarten allerdings auf 19:18 herangekommen und zurück im Spiel. Der HCL spielte nun aber seine Routine aus, hatte die richtigen Antworten parat und fuhr am Ende einen 27:23-Erfolg ein, bei dem sich allerdings vor allem die Gastgeberinnen gute Noten verdienten.