13.12.2010 13:25 Uhr - 2. Bundesliga Süd - PM TV Nellingen

Unseld und Radonic feiern Comeback beim Sieg in Albstadt

Im letzten Spiel des TV Nellingen in der Hinrunde feierte Anna-Lena Unseld beim ungefährdeten 43:22 (24:8) Sieg der Hornets in Albstadt nach viermonatiger Verletzungspause ihren Einstand im Team. In der 14. Spielminute war somit ihre Leidenszeit vorbei und erstmalig traf sie bereits zwei Minuten später mit ihrem Tor zum zwischenzeitlichen 13:4. Ebenfalls erfolgreich war das Comeback von Marion Radonic nach zehnwöchiger Verletzungspause.

Coach Stefan Haigis konnte in diesem letzten Spiel allen Spielerinnen entsprechende Spielzeiten gönnen, denn Albstadt hatte von Beginn an keine Chance gegen vor allem in der ersten Halbzeit stark aufspielende Gäste. Die taktischen Maßgaben von Stefan Haigis, vor allem durch schnelle Konter das Spiel frühzeitig zu entscheiden, ging auf. Nach der schnellen 2:0 Führung durch Maric und Schulz erhöhten die Spielerinnen des TV Nellingen innerhalb kürzester Zeit das Tempo, bauten diese Führung recht schnell auf 5:1, 12:3 bis hin zum 13:4 und der daraus resultierenden Auszeit durch die HSG Albstadt.

Der Aufsteiger musste von Beginn an auf seine Toptorjägerin Erika Lukoseviciute verzichten, die mit einem Muskelfaserriss verletzt ausfiel. Die Hornets machten auch in den zweiten 15 Spielminuten der ersten Hälfte mächtig Dampf und wurden dabei von cirka 50 Zuschauern lautstark unterstützt. Somit war das Spiel schon in dieser Phase entschieden, Ziel der Hornets war es, das Torverhältnis zum Konkurrenten HSG Bensheim-Auerbach auszubauen bzw. zu verbessern.

Mit Beginn der zweiten Hälfte begann die einzige Schwächeperiode des TV Nellingen. Stefan Haigis wollte mit seiner ersten Sechs frühzeitig nochmals schnellen und effektiven Handball spielen. Es waren gerade 1:44 Minuten gespielt, da zückte er die Grüne Karte und rüttelte seine Mannschaft wach, die begonnen hatte, behäbig zu spielen. Es war ein überraschender 0:3 Lauf, doch dann ging es wieder in Richtung Tor der HSG Albstadt weiter. Das 41:21 in der 54. Minute durch die starke Christine Gall bedeutete erstmalig eine 20-Tore Führung, kurz zuvor erzielte Natalie Heinzmann das 40. Tor der Hornets in diesem Spiel. Den letzten Treffer des Abends aus Sicht der Mannschaft aus Ostfildern erzielte Tina Habiger, die wie ihre Kolleginnen Tine Gall und Sandra Faustka jeweils sechs Treffer erzielen konnte.