07.12.2010 22:46 Uhr - Europameisterschaft - mak

Dänemark kontert Serbien aus

Erfolgreicher Start: Laerke MöllerErfolgreicher Start: Laerke Möller
Quelle: Katja Boll
Gastgeber Dänemark stand vor dem Auftaktspiel gegen Serbien unter gewaltigem Druck. Die jüngsten Ergebnisse der Nationalmannschaft waren gar nicht nach dem Geschmack der erfolgsverwöhnten Däninnen, die zuletzt gar ein Großereignis verpasst hatten. Im eigenen Land soll nun mit jungen, aufstrebenden Spielerinnen die Wende eingeleitet werden, zurück zu altem Glanz. Und glanzvoll war der Auftritt der Mannschaft von Trainer Jan Pytlick denn auch: Mit 25:20 nach einer starken ersten Halbzeit setzte sich Dänemark gegen Serbien durch.

Die Abwehr vor Keeperin Karin Mortensen (die zwei von drei Würfen auf ihr Tor in Durchgang eins parieren konnte) stand sicher, immer wieder verleitete das Serbien zu technischen Fehlern oder schlechten Wurfentscheidungen. So marschierte Dänemark schnell davon, das 6:2 durch den Konter der blitzschnellen Mie Augustesen war Balsam für die Nerven der Däninnen – und begeisterte die Fans. Serbien hielt bis zum 7:5 (Balac, 15.) Anschluss, danach rannte Dänemark leichtfüßig davon, während den Serbinnen die Frische und Beweglichkeit fehlte und auch die Präsenz deutlich geringer war als die der hoch motivierten Gastgeberinnen.

13:5 hieß es nach 22 Minuten – die frühe Vorentscheidung. Dänemark bestrafte jeden Fehler mit blitzschnellen Kontern und zeigte auch im Positionsangriff Spielwitz und gute Lösungen. Andreea Lekic traf beim 13:6 zum letzten Treffer der Serbinnen, die bereits vor der pause distanziert waren. Im zweiten Durchgang kämpfte Serbien zwar unverdrossen an, war aber weiterhin das klar unterlegene Team.

Erst als Jan Pytlick einige Wechsel vornahm, kam Serbien -. erneut durch Lekic – beim 18:13 (43.) wieder etwas in Schlagdistanz, nachdem Dänemark vorher den Abstand stabil gehalten hatte. Erneut Lekic, die mit sieben Treffern auch beste Werferin ihres Teams war, verkürzte beim 20:16 zehn Minuten vor dem Ende erneut, ohne die Däninnen erschüttern zu können. Zwar leistete sich der EM-Gastgeber nun einige schlechte Angriffe und war in der Rückwärtsbewegung nachlässiger als zuvor, im richtigen Moment konnten die Däninnen aber immer wieder hochschalten.

So tankten sich Line Jörgensen und Maibritt Kviesgaard durch, Laerke Möller konterte erfolgreich und beim 25:18 war der Sieg in trockenen Tüchern. Sehr zur Begeisterung der 4000 Fans, die ihr Team feierten und genauso erleichtert waren wie auch die Spielerinnen selbst, das der erste Auftritt bei der EM erfolgreich verlaufen war.