20.11.2010 01:00 Uhr - 1. Bundesliga - PM VfL Sindelfingen

Mit der Sprache klappt es, mit dem Ball auch: Marcella Deen

Marcella DeenMarcella Deen
Quelle: VfL Sindelfingen
Die Niederländerin Marcella Deen ist in Sindelfingen heimisch geworden.  Die Bundesliga-Handballerin des VfL wohnt seit Ende Juli im Stadtteil Darmsheim und versteht sich blendend mit ihren Teamkameradinnen: „Als ich gekommen bin, habe ich gesagt, dass alles super ist. Und auch jetzt kann ich nicht meckern“, sagt die 22-Jährige lachend. Die Kreisläuferin kam vor der Saison vom niederländischen Meister VOC Amsterdam zum VfL Sindelfingen.

In dieser Spielzeit läuft es für die gebürtige Heemskerkerin ganz passabel: Deen erzielte in zehn Spielen 46 Tore, das sind durchschnittlich 4,6 Treffer pro Spiel. „Ich bin mit meiner Leistung zufrieden, auch wenn ich mich natürlich noch steigern kann“, meint die ehrgeizige Sportlerin. „Es ist ein großer Unterschied zwischen der niederländischen Ehrendivision und der 1. Bundesliga, das Niveau hier ist viel höher als in meiner Heimat.“ Marcella hatte sich aber ganz bewusst für die Herausforderung in der Bundesliga entschieden, um sich weiterzuentwickeln.   

Das Zusammenspiel mit ihren Teamkollegen hat sich ihrer Meinung nach in den vergangenen Monaten deutlich verbessert, mit einer intensiven Saisonvorbereitung habe man sich „sehr gut“ auf die Spielzeit vorbereitet. Wichtig ist für Marcella auch, dass sich die Mannschaft versteht. „Die Atmosphäre im Team ist klasse, es gibt keine Grüppchenbildung.“ Auch sprachlich gibt es keine Barrieren mehr: Sie hat vor kurzem einen vierwöchigen Sprachkurs absolviert, außerdem hatte sie in der Schule früher Deutsch.  

Die nächsten Wochen werden für die 22-Jährige etwas stressig: Die niederländische Kreisläuferin bereitet sich mit ihrer Nationalmannschaft auf die Europameisterschaft im Dezember vor. Unter anderem geht es am 23. November zu einem Turnier nach Spanien. „Das wird kein Urlaub, sondern harte Arbeit“, verrät sie. Unter anderem stehen Testspiele gegen Spanien und Montenegro auf dem Programm. Anschließend bleiben ihr aber doch ein paar Tage, um in ihrer Heimat Familie und Freunde zu treffen, bevor die EM am 07. Dezember startet. Um ihren Platz im Nationalteam muss sich Deen keine Sorgen machen, Bondscoach Henk Groener plant fest mit der Sindelfingerin.  

Bei der Europameisterschaft in Dänemark und Norwegen trifft die Niederlande in der Vorrunde auf Deutschland, die Ukraine und Schweden. Marcella hofft auf eine Überraschung, da ihrer Meinung nach das niederländische Team als Außenseiter in das Turnier geht. „Die anderen Mannschaften sind stärker und haben mehr Erfahrung als wir. Wir sind der Underdog bei der EM.“ Im Spiel gegen Deutschland trifft sie voraussichtlich auf ihre Sindelfinger Teamkollegin Nadine Härdter, die im vorläufigen EM-Kader steht. „Ich freue mich auf das Duell mit ihr“, sagt Deen. Wie weit das niederländische Team kommen wird, weiß sie noch nicht: „Wir schauen von Spiel zu Spiel.“