12.11.2010 07:31 Uhr - 1. Bundesliga - PM DJK/MJC Trier

Trier empfängt den Aufsteiger

Die Trierer Miezen treffen am Sonntag im letzten Spiel vor Weihnachten auf den Aufsteiger SGH Rosengarten. War der Aufsteiger zu Saisonbeginn als klarer Punktelieferant eingeschätzt worden, überraschte die SG die Liga jedoch bislang. Für die Miezen bedeutet dies einen harten Kampf in einem Spiel, aus dem Zählbares resultieren muss.

Die Mannschaft von SGH-Trainer Martin Hug steht nach neun Spieltagen derzeit auf dem achten Tabellenrang und durfte bereits drei Siege auf dem Punktekonto verbuchen. Beachtenswert ist dabei jedoch vor allem die Art und Weise, in der die Mannschaft siegte. Je zwei Punkte gab es nämlich in den Spielen gegen die direkten Konkurrenten Frankfurt/Oder, Bietigheim und Göppingen. Damit sammelte die SGH bislang alle „Big Points“. In den übrigen Spielen dagegen hatten sie in der Regel nicht den Hauch einer Chance und gingen oft sang- und klanglos unter.  

Ergebnis dieser Spielweise ist die schwächste Abwehr der Liga, welche die SG Torfrauen mit 290 Gegentoren in neun Spielen im Schnitt 32 mal pro Spiel ins eigene Netz greifen ließ. Kompensiert wurde dies nur durch eine mäßige Angriffstruppe, die auf 26 Tore pro Spiel kommt. Für die Miezen wird es also darum gehen, aus der eigenen Abwehr heraus ein sicheres Spiel aufzubauen. Und das kommt dem Kampfanspruch aus der letzten Partie gegen  Buxtehude gerade recht: „Wir werden in der Abwehr mit allen legalen Mitteln kämpfen.“, verspricht Trainer Thomas Happe und hofft dabei auf die erneute Unterstützung der Fans: „Gegen Buxtehude haben uns die Leute extrem nach vorne getragen - das brauchen wir auch dieses Mal.“ passend dazu können auch am Sonntag wieder alle Erstsemester-Studenten für nur 1€ die Bundesligapartie verfolgen. Ob Silvia Solic dabei auflaufen können wird ist fraglich - im Spiel gegen Buxtehude hatte sie sich einen Mittelhandbruch in der linken Hand zugezogen.  

Mit der Ex-Mieze Turid Arndt, den Ukrainerinnen Natascha Kotenko, und Kateryna Valyushek, der Olympiateilnehmerin Melanie Schliecker und der jungen Julia Harms, hat der Aufsteiger einige bekannte Namen aufzubieten. Nach dem Verzicht auf den Aufstieg in die 2. Liga 2007 hatte es in Rosengarten 2009 kein Halten mehr gegeben - der direkte Aufstieg ins Oberhaus folgte schon 2010. Jetzt will Rosengarten es allen beweisen - und Trier will die „Maschine“ der SGH erst einmal gehörig ins Stottern bringen.