05.11.2010 04:00 Uhr - 1. Bundesliga - Matthias Braun

Frankfurt gegen FAG unter Druck

Nach der Niederlage in Sindelfingen geraten die FHC-Handballerinnen vor dem Samstagspiel gegen Frisch Auf Göppingen langsam unter Druck. Mit nur drei Punkten nach acht Spieltagen auf Rang zehn liegend ist der angestrebte Play-off-Platz für das Schmidt-Team bereits drei Zähler entfernt.

Doch der Trainer winkt gleich ab. „Den Druck haben wir doch immer, egal ob mit 16 oder 3 Punkten. Wir wollen immer gewinnen und werden auch trotz der zuletzt für uns unglücklichen Spielausgänge keinesfalls den Kopf in den Sand stecken. Mit unserem tollen Publikum im Rücken bin ich optimistisch, dass die Punkte diesmal in Frankfurt bleiben.”

Zweimal hatten die Oderstädterinnen gegen den Thüringer HC und zuletzt in Sindelfingen den Gegner bis in die zweite Hälfte hinein klar dominiert und dabei fünf bzw. vier Tore Vorsprung heraus geworfen. Doch in beiden Fällen standen die Frankfurterinnen nach der Partie mit leeren Händen da.

Da Dietmar Schmidt nach den Ausfällen von Arjenne Paap, Susann Schneider und Christine Beier die gleichwertigen Wechselmöglichkeiten fehlen, beklagt der Coach zum Ende der Spiele hin vor allem den Kräfteverschleiß seines Teams. „Da hatten sowohl der THC als auch Sindelfingen einfach die größeren Reserven.” Vor allem bei der nach ihrer Schulteroperation wieder ins Mannschaftstraining eingestiegenen Susann Schneider hofft der 58-Jährige deshalb auf ein baldiges Comeback.

Der Gegner aus Göppingen hat zur Saison 2010/2011 ein völlig neues Gesicht bekommen. Langjährige Stammkräfte wie Linkshänderin Verena Breidert sind zu benachbarten Konkurrenten wie dem VfL Sindelfingen gewechselt, und die ehemalige Nationaltorfrau Alexandra Meisl, einer der bisherigen Erfolgsgaranten, hat ihre Karriere beendet. Dass Göppingen weiter auf hohem Niveau spielt, sollen nun u.a. die Niederländerinnen Marieke van der Wal und Joyce Hilster, die Schweizerin Karin Weigelt sowie die vom VfL Oldenburg gekommene ungarische Linkshänderin Anita Herr verantworten.

Doch bisher verlief die Saison alles andere als zufriedenstellend für das Team von Trainer Aleksandar Knezevic. Nur zwei Siege gelangen bisher beim VfL Sindelfingen (29:27) und in Trier (28:22) und so stehen die Frisch Auf Frauen nur einen Zähler vor dem FHC auf Platz neun. In vier Heimspielen gelang bisher kein einziger Punkt, zuletzt mussten sich die Göppingerinnen Aufsteiger Rosengarten mit 31:34 geschlagen geben. „Da waren wir hochnäsig und haben gedacht, es geht von allein”, schimpfte der FA-Trainer. Schmerzlich vermisst wurde zudem Rückraumspielerin Alena Vojtiskova, die eine wichtige Rolle in der Abwehr spielt, aber auch für einfache Tore im Angriff sorgen kann. „Wir hoffen, dass `Alla` gegen Frankfurt wieder spielen kann”, erklärte Karin Weigelt nach dem Spiel.