29.09.2010 23:05 Uhr - 1. Bundesliga - Tobias Frey - PM VfL Sindelfingen

Verletzungssorgen in Sindelfingen

Sorgenvolle Miene: Dago LeukefeldSorgenvolle Miene: Dago Leukefeld
Quelle: fotoknobi.de
Keine Entwarnung im Sindelfinger Lazarett: Die Bundesliga-Handballerinnen müssen weiterhin fast auf den kompletten Rückraum verzichten. Maren Baumbach, Marielle Bohm, Iris Cartarius und Nadine Härdter konnten diese Woche wegen Verletzungen und Krankheiten nicht mit dem Team trainieren. „Das ist für uns ein herber Rückschlag. Wir können uns deshalb vor allem im taktischen Bereich nicht perfekt auf das kommende Spiel vorbereiten“, ärgert sich VfL-Sportmanager Dago Leukefeld, der mit seiner Mannschaft am Samstag in der heimischen Sommerhofenhalle den DJK/MJC Trier empfängt.

Ihn schmerzt besonders den Ausfall von Spielmacherin Maren Baumbach. Die 29-Jährige überzeugte in den bisherigen drei Partien und ist mit 26 Treffern Toptorschützin des VfL Sindelfingen. Leukefeld: „Maren ist stark erkältet und liegt schon die ganze Woche krank im Bett. Ich hoffe, dass sie am Samstag dabei sein kann, da sie eine sehr wichtige Spielerin in unserem Team ist.“ Baumbach war in den vergangenen Spielen vor allem bei Siebenmetern gefragt, von 13 Strafwürfen verwandelte sie zehn. Die gebürtige Stuttgarterin musste wie auch Marielle Bohm (Prellung), Iris Cartarius (Rückenprobleme) und Nadine Härdter (Prellung) diese Woche mit dem Training pausieren.  

„Bei Nadine und Iris sieht es mit einem Spieleinsatz am Samstag besser aus als bei Marielle,“ erklärt Leukefeld. Die wurfstarke Bohm wird so wie es aussieht wegen ihrer Verletzung passen müssen. Große Alternativen im Rückraum hat Coach Leukefeld nicht, Cassandra Engel wird vermutlich in die Startformation rücken und auch Ina Großmann wird im Kader stehen. Die 20-Jährige, die beim Zweitligisten TuS Metzingen ein Doppelspielrecht besitzt, ist wegen der Verletzungsserie bei Leukefeld aktuell mehr denn je gefragt. „Das Spiel gegen Trier ist immens wichtig, es geht für uns um vier Punkte. Wir müssen zu Hause gewinnen.“  

Trier und Sindelfingen stehen nach dem dritten Spieltag punktgleich (2:4) auf den Tabellenplätzen sieben und acht. Die Partie am Samstag in der Sindelfinger Sommerhofenhalle startet um 19.30 Uhr.