17.09.2010 04:00 Uhr - 1. Bundesliga - PM SGH Rosengarten/Buchholz

Gute Eindrücke reichen nicht: Rosengarten empfängt Frankfurt/Oder

Am dritten Spieltag der Handball-Bundesliga der Frauen kommt es zum Duell zwischen dem Aufsteiger aus Rosengarten/Buchholz und dem FHC Frankfurt/Oder. SGH-Trainer Martin Hug wird nicht müde zu betonen, dass er mit seinem Team ganz bewusst in das Abenteuer 1.Bundesliga gegangen ist und das gesetzte Ziel, Platz 10, schwer zu erreichen sein wird. Doch schwer ist in seinen Augen nicht unmöglich.

„Meine Damen haben einen sehr guten Eindruck hinterlassen“, sagt Martin Hug. „Gute Eindrücke reichen nicht, um die Liga zu halten. Früher oder später muss auch was Zählbares dabei rauskommen“, so Hug weiter. Die nächste Chance bekommt der Liganeuling gegen den FHC Frankfurt/Oder.

Der FHC ist mit Friederike Gubernatis, Mandy Hering, Christine Beier und Franziska Mietzner gleich mit vier Spielerinnen im DHB-Kader vertreten. Insbesondere Mietzner hat sich in den beiden ersten Spielen als ungemein torgefährlich erwiesen und kommt mit einer Referenz von 18 Treffern nach Buchholz in die Nordheidehalle. Diese Treffer erzielte sie gegen die Top-Mannschaften aus Buxtehude und Leipzig. Doch nicht nur Mietzner wusste zu gefallen. „Der gesamte Rückraum ist brandgefährlich“, sagt Martin Hug.

Die Gäste aus Frankfurt gehen als klarer Favorit in die Partie. Nach den beiden Niederlagen gegen Leipzig und Buxtehude sind sie im Zugzwang. Vielleicht entpuppt sich der Druck, beim Aufsteiger gewinnen zu müssen, letztlich zum Vorteil der SGH-Spielerinnen. Denn die können befreit in die Partie gehen und vielleicht für eine Überraschung sorgen.