04.09.2010 12:40 Uhr - 1. Bundesliga - dpa/red

Leipzig startet mit Kantersieg in neue Saison

Louise Lyksborg traf beim Ligadebüt zehn malLouise Lyksborg traf beim Ligadebüt zehn mal
Quelle: Sebastian Brauner
Die Handballerinnen des HC Leipzig haben das erste Pflichtspiel in der neuen Bundesliga-Saison gewonnen. Der deutsche Meister bezwang am Samstag in der heimischen Arena Aufsteiger SGH Rosengarten-Buchholz mit 36:20 (17:8). Vor 2184 Zuschauern legte der dänische Neuzugang Louise Lyksborg mit zehn Treffern den Grundstein für den Erfolg. Vor 2184 Zuschauern legte der dänische Neuzugang Louise Lyksborg mit zehn Treffern den Grundstein für den Erfolg. «Ich war vor meinem ersten Spiel in der Bundesliga sehr nervös. Aber jetzt bin ich erleichtert, dass es gleich mit zehn Treffern geklappt hat», sagte Lyksborg nach dem Schlusspfiff erleichtert. Bei den Gästen aus Niedersachsen konnte auch Natasa Kotenko als beste Werferin mit sechs Toren die klare Niederlage nicht verhindern.

Der Meister hatte etwas Mühe in die Partie zu finden. anders hingegen der Aufsteiger, der befreit aufspielen konnte und schnell mit 4:2 (8.) führte. Leipzig kämpfte sich jedoch durch Paraden von Nationalkeeperin Katja Schülke in die Partie und übernahm durch einen Doppelpack von Neuzugang Louise Lyksborg beim 5:4 die Führung. Noch einmal sollte Kotenko der Ausgleich gelingen, doch anschließend wurde Rosengarten-Buchholz förmlich von der Gastgeberinnen überrannt.

Die Flügelspielerinnen Lyksborg und Augsburg waren nicht zu bremsen und verwandelten die Tempogegenstöße reihenweise. Mit einer komfortablen 17:8-Führung ging es in die Pause und der HCL ließ auch nach dem Seitenwechsel nicht nach. Eriksson erzielte mit dem ersten Tor in Durchgang zwei in Überzahl die erste zweistellige Führung, am Ende betrug der Vorsprung sechzehn Treffer. "Wir sind natürlich mit diesem Sieg zufrieden, hätten allerdings viel höher gewinnen müssen! In der Abwehr sah das alles schon sehr ordentlich aus, aber nach vorn haben wir noch Steigerungspotential." meinte HCL-Manager Kay-Sven Hähner.

Meister-Trainer Heine Jensen schickte in der Partie alle gemeldeten Feldspielerinnen auf das Parkett, wobei sich auch alle in die Torschützenliste eintrugen. «Ich hoffe, die Nervosität nimmt jetzt bei der Mannschaft ab. Wir haben noch zu viele einfache Fehler gemacht, das muss in der nächste Woche gegen Frankfurt/Oder anders werden», analysierte Jensen.